illustration
marian_semm

Das Büro

Beratung für Medienunternehmen
und Informationsdienstleister

Die Märkte der Medien verändern sich nachhaltig: Junge Nutzer können mit der Tageszeitung, der Zeitschrift und dem Buch immer weniger anfangen. Der Werbemarkt nimmt den Trend zu den neuen Medien auf und entwickelt Modelle, die auf eine Bezahlung nach dem Werbeerfolg hinauslaufen – statt auf der Verrechnung des Anzeigen-Millimeters.

Mit dem sogenannten Web2.0 sind eine Reihe von Wettbewerbern der klassischen Medienunternehmen auf den Plan getreten, die – mit gänzlich anderen Mitteln – Reichweite an sich ziehen und die mittlerweile so erfolgreich am Werbekuchen teil haben, dass sie für die klassischen Medien eine Bedrohung darstellen. Die Kleinanzeigenmärkte waren das erste Opfer.

Der Kampf ist ein ungleicher, denn einerseits sind die Strukturen vieler Verlage zu starr, um sich den Entwicklungen wieder und wieder anzupassen. Und sie sind häufig zu schwerfällig, sich nach sechs Monaten oder einem Jahr erneut zu reorganisieren – weil der Markt es erfordert.

Andererseits bieten die Verlagsstrukturen große Chancen, man denke an die Meinungsführerschaft, die journalistische und fachliche Kompetenz und die logistische Schlagkraft. Nur muss man diese Potenziale auch nutzen. Das bedeutet, Glaubenssätze neu zu formulieren und die Unternehmensstrategie neu auszurichten.

Das Büro für Medieninnovation versteht sich als Umsetzer der Unternehmensstrategie mit einem ganzheitlichen Blick auf Redaktion, Verlag, Betriebswirtschaft und Informatik.